Joan Priego – Zeitgenössische, geschnitzte Holz-Skulpturen



The secret life of a contortionist - Joan Priego

Joan Priego

Joan Priego, geboren 1969 in Barcelona, studierte Kunst an der Escolad’Arts i Officis de Barcelona (1969 – 2000) sowie Philosophie an der UNED in Madrid.

Nach einigen Versuchen als Maler, Dichter und Darsteller , fand er zur Bildhauerei die schliesslich zu seiner Leidenschaft wurde . Das Ausschlaggebende war die „physische Anziehung„ des Bildhauens :die Kraftanstrengung bis hin zum Schmerz.

Saint Sebastian, modern Martyr - Joan Priego

Für Priego geht Kunst nicht ohne Auseinandersetzung mit der Welt in der wir leben. Sein Werk ist eine Reflexion über die Konzepte „Identität“ und „Person“. Die Entwicklung vom „stabilen“ Wesen (nach Kant) bis zum „unstabilen“, fragmentären und von multiplen Facetten beeinflussten Individuum (Nietzsche, Freud), ist der Kern der künstlerischen Botschaft von Priego.

contortionists of Siam - Joan Priego

Das von ihm benutzte Holz kommt meistens von rezyklierten Balken aus Gebäudeabrissen. Dies soll eine Metapher auf die neue fragmentäre und multiple Identität des Wesens sein: die stolzen Holzbalken die früher die Gebäuden stützten, sind nun Elemente, aus der Ruine gerettet ,um die fragmentären Identitäten zu verkörpern.

Die Serie „ Kontorsionisten „ verstärkt noch diese Botschaft: das Individuum ist den Erfordernissen der Gesellschaft und des Marktes voll ausgesetzt : Performance und Flexibilität und ständige Anpassung sind die Norm. Wir werden zu Schlangenmenschen, denen alles zugemutet werden kann. Der siamesische Schlangenmensch bietet das Maximum der Flexibilität , indem der „andere“ im „Teamgeist“ voll mitmacht.

Besuche die Webseite von Joan Priego: www.behance.net/joanpriego


Wir wünschen Dir einen wundervollen Tag!

Folge Der Kunst Blog @ Twitter, Facebook, Tumblr & Google+